anrufenmailenKontaktteilen
Emotionsfokussiertes Coaching Zegelman, Sulzbach (Taunus)
Emotionsfokussiertes Coaching Zegelman, Sulzbach (Taunus)

Empfehlen Sie mich weiter

Teilen Sie meine Internetseite mit Ihren Freunden.
Emotionsfokussiertes Coaching Zegelman, Sulzbach (Taunus)

Sprechzeiten

Terminvergabe nach Vereinbarung.

„Obwohl Gedanken nichts wiegen, kann man dennoch unter ihrer Last zusammenbrechen.“

– Isaak Öztürk –

Leistungen

Achtsamkeit – Reduktion des Gedachtwerdens

Achtsamkeit ist heutzutage in aller Munde. Doch um die Materie der Achtsamkeit wirklich verstehen zu können, ist es notwendig zwischen zwei Arten des Denkens zu unterscheiden: dem aktiven Denken und dem sogenannten Gedachtwerden (hinlänglich auch als Grübeln bekannt). Denkt ein Klient z.B. über seine Abendaktivität nach, werden aktiv Gedanken erzeugt. Er denkt. Liegt er jedoch z.B. im Bett, möchte eigentlich schlafen und wird von seiner Gedankenwelt wachgehalten, welche sich ihm aufdrängt, dann wird er gedacht. Viele Menschen kennen nun dieses Gedachtwerden aus ihrem Alltag und wissen, dass diese automatisiert auftretenden Gedanken meistens negativ gefärbt sind und sich oftmals auf die Zukunft beziehen. Gedanklich sind viele Menschen der Gegenwart also einen Schritt voraus. Diese Eigenart des Gehirns war evolutionär betrachtet durchaus im Sinne des Überlebensschutzes, da wir dadurch besser in der Lage waren Gefahren zu antizipieren. Fehlt uns jedoch heute die Fertigkeit, uns immer wieder aktiv in die Gegenwart zurückzuholen, zahlen wir einen hohen Preis. Zum einen bekommen wir wertvolle Momente der Gegenwart nur halb mit, zum anderen befinden wir uns gedanklich wiederkehrend in einer negativ gefärbten Zukunft, was unser Stresserleben und somit unser Burnout-Risiko erhöht.

Das emotionsfokussierte Coaching hilft Abstand zu der eigenen Gedankenwelt herzustellen, indem die Funktionsweise des Frontalhirns und damit einhergehend die Rolle der Angst im Kontext des Überlebensschutzes erläutert wird. Es wird ersichtlich, dass das Gehirn evolutionär bedingt deutlich mehr Interesse an unserem Überleben als an unserem Wohlbefinden hat. Dies schafft Motivation zur regelmäßigen Anwendung gezielter Übungen, welche das Erkennen des Gedachtwerdens sowie die Rückkehr in die Realität ermöglichen.